The Science of Muddling Through – Die Kunst des “Sich-Durchwurschtelns”

Von Ralf Keuper

Obgleich die Strategische Planung über die Jahrzehnte immer verfeinert wurde und über Unternehmensberater Eingang in die Wirtschaft und Politik fand, hat sich die Kunst des Sich-Durchwurschtelns (The Science of Muddling Through) behaupten können. Der Politikstil von Bundeskanzlerin Merkel und ihrer Regierung kommt dieser Methode recht nahe.

In den Rang einer wissenschaftlichen Lehre erhoben hat die Kunst des Sich- Durchwurschtelns im Jahr 1957 Charles E. Lindblom in seinem Aufsatz The Science of “Muddling Through”. Auf Wikipedia heisst es:

Der Ausgangspunkt der Überlegungen Lindbloms ist die Begrenztheit einer jeden Ganzheitsbetrachtung eines sozialen Systems. Gesamtpläne führen daher bei der direkten Umsetzung notwendig zu unerwarteten und unerwünschten (Neben-)Folgen.

Das hat Ähnlichkeit mit der Stückwerk-Sozialtechnik von Karl Popper.

Im Wirtschaftslexikon lesen wir dazu:

Der Ausdruck „Stückwerk“ soll betonen, dass diese Sozialtechnik – im Unterschied zur utopischen oder holistischen Planung bzw. Sozialtechnik – die …

Dieser Beitrag wurde unter Beiträge aus Zeitschriften, Blogs etc., Managementliteratur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar