Strategien für die Wertschöpfung in der digitalen Wirtschaft

Von Ralf Keuper

Jay Deragon propagiert in seinen Artikeln immer wieder den Wert der sog. unstofflichen Faktoren (intangibles) wie z.B. Reputation, Know How, Markenwert, Kundenservice etc. für den Erfolg der Unternehmen im digitalen Zeitalter, wie aktuell in dem Beitrag Strategies That Build Intangible Value

Darin äußert er die Überzeugung, dass Strategien in Zukunft weniger visionär und stattdessen mehr Bayesian sein

Vor Draegon war es Ted Levitt, der in The Marketing Imagination die Bedeutung der nichtstofflichen Faktoren für den Unternehmenserfolg hervorhob. Ähnlich wie Draegon argumentieren Kihlstedt/Johnsson und Don Tapscott
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.