Deutschland will im Supercomputing vorne mitmischen

Von Ralf Keuper

Der Erfolg einer Volkswirtschaft wird nach Auffassung vieler Beobachter künftig davon abhängen, welche Erkenntnisse sie aus der Auswertung bzw. Simulation größter Datenmengen ziehen kann. Das wichtigste Werkzeug hierfür sind sog. Supercomputer oder Höchstleistungsrechner, die pro Stück schon mal mehrere hundert Millionen Euro kosten können.

Die leistungsfähigsten ihrer Art stehen derzeit in den USA und China. In Europa sind  Großbritannien, Deutschland und Frankreich die Länder mit den meisten und leistungsfähigsten Supercomputern.

In Deutschland sucht den Supercomputer in der FAZ vom 27.06.2018 heisst es:

Mit der Leistung dieser Rechner lässt sich in Wissenschaft und Wirtschaft einiges anfangen. In der Industrie wie in der in der Grundlagenforschung läuft schon heute ohne Supercomputer wenig. Weder Astro- noch Teilchenphysiker noch die Entwickler neuer Kunststoffe oder neuer Medikamente zur Heilung von Krankheiten wie Krebs oder Alzheimer können auf sie verzichten. Selbststeuernde Systeme für Autos, Flugzeuge oder Raketen werden mit Hilfe von Supercomputern entwickelt. In der Wetter- und Klimaforschung sind sie unabdingbar.

Die EU will mit einer Supercomputer-Initiative den Rückstand zu den USA und China in den nächsten Jahren aufholen. Über die Standorte der neuen Superrechner wird derzeit noch verh…

Dieser Beitrag wurde unter Beiträge aus Zeitschriften, Blogs etc. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.