WARNUNG: Verwaister Fußnotenstart-Tag-Shortcode gefunden.

Wenn diese Warnung irrelevant ist, deaktiviere bitte die Syntax-Validierungsfunktion im Dashboard unter Allgemeine Einstellungen > Fußnoten Start- und Ende-Shortcodes > Prüfe auf ausgeglichene Shortcodes.

Unausgeglichener Start-Tag-Shortcode zuvor gefunden:

“”

Die Crypto-Welt wurde diese Woche erschüttert, als FTX, eine der größten Börsen für digitale Währungen, die am Rande des Zusammenbruchs zu stehen schien, von seinem Rivalen Binance in einem Deal gerettet werden sollte. Inzwischen hat Binance die Übernahme abgesagt und damit eine weitere Schockwelle ausgelöst.

FTX galt weithin als eines der wendigsten und bestgeführten Kryptounternehmen, bis sich seine Finanzen praktisch über Nacht aufzulösen begannen. Grund dafür waren Berichte, wonach FTX auf einem wackeligen finanziellen Fundament steht, woraufhin viele Kunden ihr Geld überstürzt abzogen. Am Montagabend meldete das Kryptoforschungsunternehmen Nansen, dass in den vorangegangenen 24 Stunden mehr als eine halbe Milliarde Dollar von der Plattform abgeflossen waren. Nach Angaben des Kryptoforschungsunternehmens The Block stellte FTX am Dienstag die Bearbeitung von Abhebungen ganz ein. FTX schien in eine “Liquiditätskrise” geraten zu sein; ihr fehlten die Mittel, um die Nachfrage nach Abhebungen zu erfüllen. FTX-Chef Sam Bankman-Fried ließ in einem internen Vermerk wissen, die Kryptobörse hätte in den letzten 72 Stunden Nettoabhebungen in Höhe von rund 6 Mrd. USD zu verzeichnen gehabt; an normalen Tagen bewegen sich die Zu- und Abflüsse in Höhe von mehreren zehn Millionen US-Dollar((J.K. Rowling Speaks at Harvard Commencement

  • Rohstoffe für Zukunftstechnologien 2016
  • Sieg der Feuermaschiene | Erfindung der modernen Dampfmaschie
  • Apple zeigt Facebook mal kurz, wo in der App-Economy der Hammer hängt