„Das Revolutionäre Unternehmen. Wer Regeln bricht: Gewinnt“ von Gary Hamel

Von Ralf Keuper

Gary Hamel ist durch sein mit C.K. Prahalad entwickeltes Konzept der Kernkompetenzen bekannt geworden. In dem vorliegenden Buch Das Revolutionäre Unternehmen beschreibt Hamel den Wandel , den sich die Unternehmen stellen müssen, wenn sie im Wettbewerb bestehen wollen. Hauptmerkmal dieses Wandels ist, dass die althergebrachten Verfahren, die eine lineare Entwicklung des Marktes unterstellen, durch neue Ansätze ersetzt werden müssen, die auf abrupte Änderungen in der Umwelt eine schnelle Antwort finden. Vom Ende der Geschichte oder davon, dass die Geschichte sich wiederholt, kann daher keine Rede sein.

Die einseitige Betonung der Effizienz, wie durch das Business Process Reengineering,  lenkt die Aktivitäten und die Aufmerksamkeit im Unternehmen in falsche Bahnen. Dadruch wird das Wie wichtiger als das Was, Effizienz wird höher bewertet als Effektivität. In Zukunft ist die Was-Frage jedoch die entscheidende.

Lineare, inkrementelle Innovationen reichen vielleicht noch, um die Effizienz zu steigern und Kosten einzusparen, Wachstum durch neue, revolutionäre Produkte und Dienstleistungen können sie dagegen nicht hervorbringen.

Der Schlüssel für den Erfolg liegt für Hamel in der Fähigkeit, neue, revolutionäre Geschäftsmodelle zu entwerfen und zu implementieren. Lineares Denken, das die Zukunft als Fortsetzung der Gegenwart begreift, hat hierin keinen Platz. 

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.