Geschäftsmodelle für Wertschöpfungsnetzwerke

Fragt man nach innovativen Themen, welche die jüngere betriebswirtschaftliche Diskussion stark beeinflusst haben, so stößt man sehr schnell auf Wertschöpfungsnetzwerke und unternehmensübergreifende Kooperationen. Durch sie werden zum einen Unternehmensgrenzen und hierarchische Strukturen überwunden. Zum anderen zeigen sie eine engere partnerschaftliche Zusammenarbeit als dies in „normalen“ wirtschaftlichen Marktbeziehungen üblich ist. Ein anderes innovatives Themenfeld der aktuellen Betriebswirtschaftlehre befasst sich mit Geschäftsmodellen. Insbesondere in Zusammenhang mit Geschäftsideen und Unternehmensgründungen auf Basis der neueren Informations- und Kommunikations-Technologie („Internet“) stellt sich die Frage nach dem zugrunde liegenden Geschäftsmodell. Stellt man nun die Verbindung zwischen den beiden Themenbereichen her, landet man bei „Geschäftsmodelle für Wertschöpfungsnetzwerke“ und hat den Titel der vorliegenden Festschrift. Strategische und strukturelle Fragen der Unternehmensentwicklung und des Wandels sowie die Analyse, Führung und Gestaltung von – auch offenen – organisatorischen Systemen haben die wissenschaftlichen Arbeiten von Professor Dr. Wilfried Krüger bestimmt, dem die Herausgeber und Autoren diese Festschrift zu seinem 60. Geburtstag am 1. November 2003 widmen. …

Quelle / Link: Geschäftsmodelle für Wertschöpfungsnetzwerke 

Dieser Beitrag wurde unter Wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.